Etwa jeder vierte Österreicher leidet an einer allergischen Erkrankung. Die Allergie-Auslöser (Allergene) sind Substanzen (Eiweißstoffe), die für einen gesunden Menschen völlig harmlos sind. Das Immunsystem eines Allergikers hingegen reagiert über. Allergologen bestätigen, dass die meisten Menschen gegen Allergene aus Pollen, dem Hausstaub, Schimmelpilzen oder Katzen allergisch sind.

Alle diese Allergieauslöser haben eines gemeinsam: Sie sind unsichtbar kleine Partikel, die durch die Luft fliegen. Sie werden eingeatmet, unsere Abwehrkräfte schalten auf Abwehr und allergische Symptome sind das Ergebnis: heftige Niesattacken, verstopfte oder laufende Nase, juckende, trändende Augen, unangenehme Hautausschläge oder Atembeschwerden bis hin zum Asthma.

Den Kontakt mit dem Allergenen möglichst zu vermeiden, ist eine wesentliche Säule in der Therapie. Durch umfassende, langfristige und konsequente Maßnahmen zur Allergenvermeidung mit qualiativ hochwertigen Produkten, die ausreichend an vielen Patienten geprüft wurden, kann die Belastung deutlich spürbar und nachhaltig eingedämmt werden. Zwar ist praktisch unmöglich, den Allergie-Auslösern ganz zu entkommen, es gibt aber zahlreiche Mittel und Wege, wie man eine Allergenbelastung spürbar reduzieren können.

Damit Allergenvermeidung funktioniert, ist es sehr wichtig Maßnahmen während des gesamten Behandlunszeitraumes umfassend, konsequent und richtig durchzuführen. Ihre Lebensqualität wird dadurch nachhaltig verbessert und der Bedarf an Medikamenten sinkt. Die beiden weiteren Therapiesäulen - die medikamentöse Linderung der Symptome mittels Antihistaminika oder Kortison und die Ursachenbekämpfung mit Hilfe der Spezifischen Immuntherapie - unterstützen Sie zusätzlich um Ihre Allergie in den Griff zu bekommen.

Zum Downloaden unseres Ratgebers zum Thema Allergenvermeidung klicken Sie hier.

Zum Downloaden unserer Broschüre "Allergenvermeidung richtig gemacht" klicken Sie hier.

Weiter zu "Die Hausstaubmilbe"