Hidradenitis suppurativa, auch Akne inversa genannt, ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung. Exakt handelt es sich um eine Entzündung der Talgdrüse und der äußeren Wurzelscheide der Terminalhaarfollikel mit der Ausbildung von sehr schmerzhaften Entzündungen, Abszessen und vielmals auch Fistelbildungen. Eine Entzündung der Schweißdrüsen erfolgt sekundär im Verlauf.

Auftreten
Betroffene Bereiche sind in erster Linie der Achselbereich, sowie der Genitalbereich mit der Leistengegend sowie der Anusbereich.

Meist tritt diese Erkrankung in der Pubertät oder im jungen Erwachsenenalter auf, kann aber in selten Fällen auch bei Frauen nach der Menopause ausbrechen. Betroffen sind Frauen wie Männer von Hidradenitis suppurativa wobei man von etwa 1% - 4% Erkrankter in den Industrieländern ausgeht.

Symptome
Es zeigt sich in einzelnen oder zu mehreren gruppierten entzündlich veränderten Gewebe, welche als weiche, gerötete und verschiebliche Knoten erscheinen. Typisches Erscheinungsbild ist, dass kein Blackhead oder Whitehead ersichtlich ist. Auch sind die Abszesse vergleichsweise zu anderen ähnlichen Dermatosen sehr schmerzhaft. Unbehandelt entstehen aus den Entzündungen größere Abszesse mit Eiterbildung durch Bakterien, diese widerum können zu einer Fistelbildung führen.

Bei Männern treten diese mit häufiger Wahrscheinlichkeit im Analbereich auf.

Ursache
Genau geklärt sind die Ursachen nicht. Die Krankheit beginnt mit dem Verschließen des Ausführganges des Haares. Es kommt zu einer Entzündung des Haarfollikels und der Talgdrüse. In Folge werden auch das Bindegewebe, Fettgewebe und die Schweißdrüsen mit einbezogen. Daraus entstehen schmerzhafte Entzündungen, Abszesse und im späteren Verlauf Fisteln.

Faktoren
Es gibt einige Faktoren die den Ausbruch bzw. Krankheitsverlauf begünstigen können wie z.B.

  • Rauchen
  • Übergewicht
  • Enge Kleidung
  • Zuckerkrankheit
  • Männliche Hormone
  • Genetische Faktoren
  • Bakterien

Therapie
Eine Therapie richtet sich jeweils nach der Schwere der Erkrankung. Es wird in drei Stadien gegliedert.

Stadium I: einzelne Abszesse und Fistelbildung - Therapie mit Antibiotika.

Stadium II: rezidivierende Abszesse mit Fistelbildung und Narbensträngen - Entfernung der betroffenen Gewebe.

Stadium III: Diffuser Befall mit Abszessen, Fistelgängen und Narbenbildung - Entfernung des betroffenen Gewebes.

Die Verwendung von DermaSilk®  HS mit Microair® Barrier Pads hat sich bei der Therapie von Hidradenitis suppurativa ebenfalls bereits bewährt.

Unabhängig davon sollten alle bekannten auslösenden Faktoren der Erkrankung therapiert werden.

Psyche
Für viele Betroffene ist HS peinlich, da es einerseits häufig intime Areale des Körpers betrifft und diese auch oft mit mangelnder Körperpflege assoziiert werden könnte, was jedoch nicht zutrifft. Durch die Bakterien kommt es natülich auch zu einer sehr starken Geruchsbildung was zusätzlich eine schwere Belastung für die Betroffenen mit sich zieht. Das Sekret dringt häufig in Kleidung ein oder Betroffene müssen sich auch zusätzlich noch häufiger waschen um sich vom Sekret zu reinigen.